Praxis am Marienplatz

bo hauer

Heilpraktikerin ✦ Hypnotherapeutin ✦
integrative Trauertherapeutin & Begleiterin

✦ Gründerin & Inhaberin von viaanima mit dem viaMag & Teil der Trauertaskforce

Als Kind fiel es mir schwer, mich mit Latein anzufreunden.

Ich erinnere mich noch, wie der Lehrer in der allerersten Lateinstunde begeistert erklärte, für was alles Latein stehe. Eine edle Sprache sei sie, ausgeschmückt mit allerei Beispielen und wie glücklich wir uns schätzen sollten, diese lernen zu dürfen. Alles prima so weit, ich war happy und mein kindlicher Stolz wuchs mit jedem Wort meines Lehrers – außerdem wer, wünscht sich nicht einen begeisterten Lehrer.

Zum Ende seiner Ansprache fügte er noch als wichtige Information an: „Latein ist eine tote Sprache.“

Tote Sprache? Information und Botschaft kamen an und ein automatisierter Prozess leitete zum einzig logischen Schluss: „Alles klar – brauch ich nicht.“

Wie hätte ich damals auch wissen können, dass ich doch irgendwann Latein brauchen werde und mich Jahre später über meine kindliche, aber durchaus logische Schlussfolgerung amüsieren werde.

Die einzige Art gute Arbeit zu leisten, ist zu lieben, was man tut.

Ich staune immer wieder über unseren Körper, der ein  wahres Wunderwerk ist. Tagtäglich behauptet sich dieser gegen Einflüsse, ohne dass wir dies bewusst wahrnehmen. Er wehrt ab, regeneriert, repariert, erneuert sich und vieles mehr. Schafft er es nicht mehr, kommuniziert er und das häufig unmissverständlich, direkt, klar und pur.

Die fein abgestimmte Choreografie von Körper und Seele lasse ich nie außen vor, ob nun bei akuten oder chronischen Geschehen.

Gleichzeitig ist

…ein Schnupfen am Ende auch „nur“ ein Schnupfen und darf es auch sein. Du kannst natürlich mit jeder „Wald- und Wiesenkrankheit“ zu mir kommen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass alles zusammen gehört, seinen Platz hat und im Idealfall kombiniert existiert. Dazu passen optimal meine Lieblingsmethoden.

Ich starte die Behandlung immer mit dem, was da ist und was für dich gerade wichtig ist.

„Heilung ist möglich…
… aber nicht immer machbar.“

Die Realität sollte generell immer ehrlich im Auge behalten werden. Die Kunst besteht darin, alle verfügbaren Ressourcen in Einklang zu bringen und Hindernisse wie ungesunde Angewohnheiten zu hinterfragen und abzulegen, wie auch gesündere Verhaltensweisen in den Alltag zu integrieren.

Meine Erfahrung zeigt, dass die bewusste Auseinandersetzung mit Problemen Chancen birgt und mit der richtigen Balance zwischen nicht zu viel und nicht zu wenig einen guten Weg aufweist.

Denn es darf auch wieder (oder neu) GUT werden.

Trauer ist ein Land, dass auf keiner Karte zu finden ist und aus dem man nie ganz zurückkehrt.

Die Wissenschaft von heute
ist der Irrtum von morgen

Jakob Johann Baron von Uexküll
über die Wissenschaft

 

Ich bin neugierig und hinterfrage das angesammelte Wissen.

Den Horizont zu erweitern bzw. zu Lernen und Weiterbildungen gehören für mich ebenso zu einem erfüllenden Leben wie meine Familie und meine Freunde. Durch fortwährende Fort-, Aus- und Weiterbildungen sowie Supervisionen und Erfahrungsaustausch mit KollegInnen bleibe ich auf dem aktuellen Stand, ohne dabei die Wurzeln und das Wesen der Naturheilkunde zu vernachlässigen und zu verlieren.

Mein Wissensdrang ist groß. Die Reise geht immer weiter.

Meine Arbeit ist großartig und mir sehr wichtig, weil
  • sie mir große Freude bereitet, ich tue das, was ich gerne mag
  • ich erleben darf, wie Menschen wieder auf sich selbst und auch ihr Körpergefühl vertrauen
  • ich Menschen begleiten darf, wenn sie etwas über sich selbst erfahren, und darüber glücklicher werden
  • ich meine Neugier ausleben und ständig neu dazu lernen darf
  • ich mein Wissen weiter geben und damit helfen kann
  • ich einen Unterschied machen kann
  • ich jeden Tag die Chance habe, Zeugin kleiner Wunder zu werden
  • ich es sehr schön finde, wenn ich hören darf: „Das hat jetzt richtig gut getan. Ich fühle mich ganz gelöst“ oder ähnlich erfreuliche Sachen. In welchem Job hat man das schon!

Warum ich dich duze?

Auf dieser Seite und bei Terminen spreche ich dich mit dem respektvollen „du“ an. Das mache ich, weil unsere Begegnung so leichter auf eine vertrauensvolle Ebene gelangt. Das „du“ hilft uns, das Miteinander offen und transparent zu gestalten.

Skills & Meilensteine

  • 2007-2010
    Start

    Start des Vollzeitstudium an Deutschlands ältester Berufsfachschule für Naturheilweisen, der Josef Angerer Schule in München

    erfolgreiche Überprüfung & Prüfung vor dem Gesundheitsamt München

  • 2014 -
    Praxiseröffnung

    Praxiseröffnung im Herzen von Weilheim in Oberbayern

  • 2014 -
    Fort- & Weiterbildungen

    Praxiseröffnung im Herzen von Weilheim in Oberbayern

    Fort- & Weiterbildungen & Qualifikationen

    • Spezialisierung Schmerztherapie mit TCM & Microacupuncture Practitioner
    • Hypnose & Hypnotherapie Coach und Therapeutin
    • Regression & Regressionstherapie Coach & Therapeutin
    • intergrative Trauertherapie, Begleitung & Beratung
  • 2019 -
    viaanima & viaMag

    2019 gründete ich die Trauerplattform viaanima mit dem ExpertInnen-Verzeichnis und dem dazugehörigen eMagazin viaMag.

     

  • 2022 -
    Trauertaskforce

    Seit 2022 bin ich Teil der Trauertaskforce, dem Transformationsnetzwerk für eine vielfältige Trauerkultur

     

noch etwas mehr ...

  • echtes Münchner Kindl
    1973

    Ich wurde 1973 als echtes Münchner Kindl geboren. Ich bin verheiratet, habe zwei tolle Söhne und wohne in einem 3-Generationenhaus. Hund und Katz sind auch dabei – bei uns ist also immer etwas los 🙂

  • meine Arbeit
    bedeutet mir

    Meine Arbeit ist meine Herzensaufgabe. Ich darf machen was ich liebe. Schmerzen habe ich selbst erlebt, körperlich wie seelisch – darunter sollte niemand alleine leiden müssen und/oder sich deshalb gar verkehrt fühlen. Ich stehe dir gerne bei.

  • ich liebe
    Zusammenhänge

    ich liebe Bücher (!) und wenn es kalt wird das Häkeln; Meditation, gute Freunde mit (guten) Kaffee, bin sehr Internetaffin und liebe neue Technologien, alle meine (und weitere) Webseiten mache ich selbst .

  • du darfst
    mich fragen

    Ich stelle viele, wirklich viele Fragen, um gut helfen zu können. Und da ich hier natürlich nicht alles über mich aufzählen kann, fühl dich eingeladen mich auch einfach zu fragen.

  • nicht representative
    Umfrage

    nach einer nicht-representativen Umfrage zufolge hört man folgende Sätze sehr oft von mir: …“einen Schritt kann man nur machen, indem man einen Fuß nach dem Anderen bewegt“… und …“ Volumen, Volumen, Trinken – WASSER ist das Wichtigste“…

  • ich bin
    Trauernde

    Ich bin Trauernde,

    Krebs- & Suizid-Hinterbliebene

    Sternchen-Schwester

    aber auch Tochter, große Schwester, Freundin, Ehefrau und Mama 🤍

Du suchst Hilfe und Unterstützung?

Ich bin nur einen Schritt entfernt. Melde dich noch heute.