Trauerbegleitung

Trauerbegleitung

Raum - Zeit - Rhythmus

Abschied, Trennung und Verlust

Zeit unseres Lebens machen wir Erfahrungen mit Veränderung, Trennung und Abschied. Auf besonders schmerzliche Lebenserfahrungen, reagieren wir mit Trauer.

Der Abschied von einem geliebten Menschen durch Krankheit, Alter, Suizid oder Unfall, eine Trennung, Scheidung, der Verlust der Arbeit oder der Gesundheit, oder das Ende eines Lebensabschnitt, jede tiefgreifende Lebensveränderung kann unser Leben von jetzt auf gleich heftig erschüttern.

Trauer ist ein besonderes Gefühl

Trauer ist eine natürliche Reaktion, ein Bemühen der Seele das Geschehen zu begreifen.
Nichts ist mehr wie es war.

Neben Traurigkeit und Sehnsucht, tauchen Angst, Erschöpfung, Schuld, Wut und viele weitere, auch widersprüchliche Gefühle auf. Dieser Wechsel der Gefühle und Gedanken verunsichern und erschöpfen Seele und Körper zugleich.

Körperliche Erscheinungen wie z.B.  Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Rücken- und/oder Kopfschmerzen können uns zusätzlich beeinträchtigen.

Der ganze Mensch, Geist – Körper – Seele leidet.

Trauer braucht Zeit und Raum

Jede Trauer ist einmalig und braucht vor allem eines – Zeit.

Abschied und Trauer sind leidvolle Erfahrungen. Auch weil unsere Umwelt damit überfordert sein kann und aus dieser Hilflosigkeit das Trauern gerne ins Abseits stellt.

Für Trauer gibt es keine Normen, da jeder seinen eigenen Lebens- und Trauerrhythmus in sich trägt. Es gibt kein Richtig oder Falsch.

Um den legitimen Gefühlen Ausdruck verleihen zu können, bedarf es eines geschützten Raum, und Vertrauen zu seinem natürlichem Rhythmus , der den Takt vorgibt.

„Man sagt, es gibt ein Land der Lebenden und ein Land der Toten.
Man sagt auch, es gibt nur eine einzige Verbindung zwischen ihnen – die Brücke aus Liebe und Erinnerung.“

Beratung, Begleitung und Unterstützung

Trauerbegleitung ist Beratung, Begleitung und Unterstützung auf dem Weg der Bewältigung des Verlustes – sie will Weggefährte sein.

Viele Menschen in Trauer empfinden es als hilfreich, in Beratungsgesprächen ihre Gefühle zu klären. Manchen fällt es dabei leichter einer Person, die nicht selbst um die verstorbene Person trauert, ihren Schmerz und Kummer zu offenbaren.

Der Tod verändert so vieles, das Geflecht von Rollen, zerreißt unter Umständen Funktionen und Beziehungsstrukturen, greift tief in die Dynamik und das seelische Gleichgewicht von Familien, Partnerschaften und auch jedes Einzelnen.

Mein Angebot soll hier Weggefährte sein, unterstützen, beraten und begleiten – ein Stück weit mit aushalten.

„… zurück in´s Leben finden – sich selbst wieder finden…“

Eine neue Zeitrechnung beginnt, das „Davor“ und „Danach“  bestimmt mit einem Mal das Zeitempfinden.

Es gibt ein zurück ins Leben. Es ist nur nicht mehr das Leben, das wir kennen. Es ist ein neues, ein erarbeitetes und durchaus erobertes Leben.

Durch Trauer verändert sich nicht nur das Außen, der Lebensalltag, man selbst verändert sich nachhaltig. Man ist sich fremd, muss sich neu kennen lernen. Das Alles und noch viel mehr will akzeptiert werden.

Keiner soll sich, insbesondere in der Trauer verkehrt fühlen. Denn jedes Gefühl, in jeder Intensität und Ausprägung ist normale Trauer.

 

Ich begleite dich gern, unabhängig wie lange dein Verlust her sein mag, auf deinem ganz individuellen Weg durch deine Trauer.

Wie oft und in welchen Zeitabständen, klären wir gemeinsam. Die Themen, über die wir sprechen, bestimmst allein du. Ich gebe Impulse und Hilfestellung.

Selbstverständlich bleibt alles unter uns, was du mir anvertraust. Auf Wunsch können aber auch andere Personen, z.B. beste Freunde, die ganze Familie, an einem Gespräch teilnehmen.

Nutze für dich oder einen Trauernden in deiner Verwandtschaft oder aus dem Freundeskreis die Möglichkeit der ersten Kontaktaufnahme mit mir.

Erste Schritte in deiner Trauer - Download